PARASITOSEN
... sind tückisch

Häufige Parasitenarten beim Kaninchen:
1) Kokzidiose
Häufigste Parasitose des Kaninchens. Die Parasiten werden meistens bereits von der Mutter auf die Jungtiere übertragen und sind in Kaninchenzuchtbeständen weit verbreitet. Kokzidienbefall führt zu breiigem bis wässrigem Durchfall, einem aufgegasten Bauch, die Tiere werden zunehmend matt und fressen nicht mehr. Fortschreitende Austrocknung und bakterielle Sekundärinfektionen führen nicht selten zum Tod der Tiere. Bei neu erworbenen Jungtieren sollte stets eine Kotuntersuchung auf Kokzidien durchgeführt werden!
Da Kokzidien nicht dauerhaft ausgeschieden werden, ist die Untersuchung einer über drei Tage gesammelten Kotprobe sinnvoll.

2) Wurmbefall
Wurmbefall macht beim Kaninchen selten Probleme. Die Infektion erfolgt von Tier zu Tier über den Kot oder durch verunreinigtes Futter. Ein leichter Befall bleibt sehr häufig unentdeckt, erst bei stärkerer Verwurmung kommt es zu Symptomen wie Trommelsucht oder Durchfall.

 nach oben